Eine Siedlung stellt sich vor

In der Siedlung

Wie lebt es sich denn in Mitteldeutschland? Muss man das wissen? Sicher nicht.

Doch manche Menschen sind eigentlich sehr interessiert am Leben der anderen. Sonst würden nicht so viele Filme über dieses andere Leben gedreht oder Bücher darüber geschrieben und dieses auch konsumiert werden.

Und diesem natürlichen Wissensdrang wollen wir hier gerne nachkommen, uns vorstellen und hin und wieder Neues aus der Siedlung, aus Bitterfeld oder der Umgebung berichten oder einfach nur Meinungen zum Zeitgeschehen vortragen.

Wir sind eine Siedlung in der vormals als Dreckschleuder ersten Ranges bekannten Stadt Bitterfeld. Das mit der Dreckschleuder ist aber bald schon mehr als 25 Jahre her. Seither hat sich auf dem Gebiet der gesunden und natürlichen Umwelt so manches getan. Es lässt sich wieder ganz gut leben in unserer Siedlung. Das liegt auch viel an jedem selbst, wie er sich seine eigene Umgebung gestaltet.

Viele Gebäude in der Siedlung sind in privatem Einzelbesitz, ein großer Bereich gehört zu einem privaten Investor, welcher in den letzten Jahren eine Vielzahl von Häusern frisch saniert hat. Damit wurde freilich das allgemeine Erscheinungsbild stark aufgewertet. Unsere Siedlung liegt im westlichen Teil des kleinen Industriestädtchens Bitterfeld, eingezwängt zwischen zwei viel befahrenen Fernstraßen.

Damit Sie sich ein Bild machen können , wo wir denn genau zu finden sind, sei hier ein Kartenausschnitt gezeigt:

 

Im Bereich "Aktuelles" möchten wir Euch (erstaunlicherweise) aktuelle Informationen zu regionalen oder auch überregionalen Themen zum Besten geben.

 

04/08/14

Übernachten in der Kraftwerkssiedlung

Wenn Sie eine Unterkunft in der Kraftwerkssiedlung benötigen, schauen Sie doch in der Pension "Zur Weide" vorbei. Mehrere gemütliche Räume bieten Platz für eine erholsame Übernachtung. Sehen Sie selbst: http://www.pension-zur-weide.de

Unsere Siedlung im Juli 2010

Ein wirklich heißer Tag im Juli 2010. Einige hitzeflimmernde Schnappschüsse lassen erahnen, warum sich die Menschen lieber in ihre Häuser zurückziehen.